Gröhe informiert sich bei Stürzelberger uct-Terminal

Pressemeldung, 14.05.2013

Im Rahmen seiner Besuche von Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss, bei der unter anderem bereits der Chempark besucht wurde, stattete Bundestagsabgeordneter Hermann Gröhe, zugleich Generalsekretär der CDU Deutschlands, jetzt auch der uct Umschlag Container Terminal GmbH an der Sachtlebenstrasse in Stürzelberg einen Besuch ab.

Gemeinsam mit CDU-Fraktionsvorsitzendem Wiljo Wimmer, CDU-Chef André Heryschek, dem Stürzelberger Ratsmitglied René Schneider und Dezernentin Tanja Gaspers, die ebenfalls eingeladen waren, ließ er sich von Geschäftsführer Thomas Heinrichs zunächst die wichtigsten Daten und Fakten über das Unternehmen vermitteln. In Begleitung von Richard Schroeter, Mitglied der Geschäftsleitung der neska-Gruppe, zu der die uct zählt, erhielten die CDU-Politiker anschließend bei einem Rundgang über das mehr als 60.000 qm umfassende Werksgelände und die Hafenanlage einen guten Eindruck von dem „Alleskönner-Terminal“ in Stürzelberg. Dort sind derzeit 55 Mitarbeiter im 2-Schicht-System mit dem Umschlag und der Lagerung vornehmlich von Aluminiumprodukten der Werke im „Alu-Dreieck Grevenbroich-Neuss-Dormagen“ beschäftigt. Transporte erfolgen per Schiff, Bahn und LKW, wobei Letzteres aus Gründen des Umweltschutzes möglichst nur auf der „last mile“, also auf den letzten Kilometern zum Bestimmungsort geschehe, so Heinrichs.

Beeindruckt zeigte sich Gröhe insbesondere von der Krananlage, in deren Modernisierung das Unternehmen in den vergangenen anderthalb Jahren nach eigener Aussage über 6,5 Mio. Euro investiert habe. „Im Sinne eines guten Miteinanders des Industrieunternehmens mit den Bürgerinnen und Bürgern von St. Peter und Stürzelberg ist es zu begrüßen, dass hier effektive Maßnahmen zur Verbesserung des Lärmschutzes unternommen wurden“, betonte Gröhe.