20. Neusser Pflegetreff

Artikel, 13.05.2014

Ein besonders wichtiges Ziel der unionsgeführten Bundesregierung sind umfassende Verbesserungen für die ca. 2,5 Millionen pflegebedürftigen Menschen in Deutschland wie auch für deren Angehörige und die Pflegekräfte. Mit Blick auf die bereits eingeleitete Pflegereform freute sich Hermann Gröhe darüber, am vergangenen Dienstag beim 20. Neusser Pflegetreff des Selbsthilfenetzwerks „Pro Pflege“ teilnehmen zu können.

Der Tagungssaal im „Kontakt Erfttal“ war völlig überfüllt, denn mehr als 300 Gäste und zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Medien waren nach Neuss gekommen, um sich über grundsätzliche Fragen zur Pflege auszutauschen. Hermann Gröhe würdigte in einer kurzen Ansprache zunächst Gerda Graf, die Ehrenvorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes, die für ihre Verdienste um die Hospizarbeit bei der Veranstaltung mit dem „KulturPreis Europa“ des KulturForums Europa ausgezeichnet wurde. Danach sprach Gröhe über die aktuellen Herausforderungen in der Pflege, die auch das Thema der folgenden Podiumsdiskussion zwischen verschiedenen Expertinnen und Experten und einer offenen Fragerunde des Publikums waren. Seitens des Selbsthilfenetzwerks „Pro Pflege“ wurde dem Bundesgesundheitsminister zudem ein Katalog mit Forderungen zur bevorstehenden Pflegereform übergeben.

Das Netzwerk „Pro Pflege“ unter Schirmherrschaft des langjährigen Landtagsabgeordneten Heinz Sahnen und unter Leitung von Werner Schell macht sich ehrenamtlich seit vielen Jahren um die Pflege verdient. Weitere Informationen zum Selbsthilfenetzwerk „Pro Pflege“ finden Sie hier.