B59: Baubeginn der Ortsumgehung Sinsteden im Frühjahr 2017

Artikel, 16.12.2016
Foto: privat

Gröhe: "Besonders gute Nachricht" für Sinsteden und den gesamten Rhein-Kreis Neuss

Pressemitteilung

Mit der heute erfolgten Baufreigabe und der damit verbundenen Finanzierungszusage steht dem Beginn der Maßnahme nichts mehr im Weg: Ab dem Frühjahr 2017 wird die Ortsumgehung Sinsteden der Bundesstraße 59 gebaut. Dies hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Beisein von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in Berlin bekanntgegeben. Gröhe, der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Neuss, Dormagen, Grevenbroich und die Gemeinde Rommerskirchen, freut sich sehr darüber, dass sich durch diese wichtige Maßnahme beim Ausbau der B59 die Verkehrsbelastung im Rommerskirchener Ortsteil Sinsteden sehr deutlich verringern wird.

"Die Ortsumgehung Sinsteden kommt: Schon im Frühjahr können die Bauarbeiten beginnen. Das ist eine besonders gute Nachricht für die Menschen in Sinsteden und der Gemeinde Rommerskirchen, aber auch für den gesamten Rhein-Kreis Neuss! Das mit 8,5 Millionen Euro veranschlagte Projekt begrüße ich sehr. In den vergangenen Jahren habe ich mich in der Arbeit für meinen heimischen Wahlkreis wiederholt dafür eingesetzt, dass diese wichtige Straßenbaumaßnahme so bald wie möglich durchgeführt werden kann. Das Bundesverkehrsministerium hat nun ‚grünes Licht‘ für den Baubeginn gegeben. Die Verkehrsbelastung in Sinsteden hat in den letzten Jahren stark zugenommen - und die Ortsumfahrung wird eine wichtige Entlastung für die Menschen an der Grevenbroicher Straße bringen. Auch unserer Region kommen damit die massiven finanziellen Aufstockungen für Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen durch die Große Koalition zu Gute", erklärt Hermann Gröhe.