Gröhe: "Die herbeigesehnte SPD-Wende ist ausgeblieben"

Pressemeldung, 02.09.2013
CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe bei der Pressekonferenz am 02.09.2013

Zugleich habe die CDU-Vorsitzende vor einem Millionenpublikum habe Merkel die Unterschiede zwischen der Union und der Opposition deutlich gemacht, so Gröhe weiter. „Wir als CDU stehen für eine starke Wirtschaft, sichere Arbeitsplätze, eine Schuldenbremse  und sind für solides Haushalten in ganz Europa“, so Gröhe.

Der CDU-Generalsekretär erinnerte auch an den „Überbietungswettbewerb mit Vorschusslorbeeren aus der SPD“ für den eigenen Kandidaten im Vorfeld des TV-Duells. In Adlershof habe man von der Troika jedoch niemanden gesehen. „Der herbeigesehnte Neustart der Kampagne, die Wende ist ausgeblieben, denn von ‚Klartext-Peer‘ war wenig zu spüren“, schlussfolgerte Gröhe. „Da wurden vor allem Fragen gestellt und viele Antworten schuldig geblieben.“

Gröhe: „Das Rennen um die Bundestagswahl ist noch lange nicht gewonnen – es wird ein sehr enges Rennen. Im Radsport würde man von einem Etappensieg sprechen und ohne Zweifel war das gestern eine sehr anspruchsvoll Etappe aber es war eben noch nicht der Gesamtsieg sondern für einen Erfolg am 22. September werden wir in den verbleibenden 20 Tagen hart und konzentriert arbeiten. Wir sind der Überzeugung, dass Angela Merkel die richtige Bundeskanzlerin ist und unsere gemeinsame Politik diesem Land gut tut.“