London: Gespräch mit Jeremy Hunt

Artikel, 28.09.2017
Foto: privat

London calling: Seine Dienstreise in die britische Hauptstadt nutzte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zu einem Treffen mit seinem Amtskollegen Jeremy Hunt – und damit zum Gedankenaustausch über weitere Maßnahmen im gemeinsamen Kampf gegen weltweite Antibiotika-Resistenzen. Bereits im Mai 2017 war beim Gesundheitsministertreffen mit den Amtskolleginnen und -kollegen der G20 ein wichtiger Durchbruch erzielt worden: Alle G20-Staaten haben zugesagt, bis Ende 2018 mit der Umsetzung Nationaler Aktionspläne zu beginnen, sich für eine Verschreibungspflicht stark zu machen und die Forschung voranzutreiben. Deutschland und weitere internationale Geldgeber unterstützten die Globale Partnerschaft für Antibiotika-Forschung und Entwicklung mit 56,5 Millionen Euro. "Aber natürlich haben wir auch intensiv über den Ausgang der Bundestagswahl und die laufenden Brexit-Verhandlungen gesprochen", erklärte anlässlich seines Aufenthaltes in London.