"Neusser Stadtgespräch" der Konrad-Adenauer-Stiftung

Artikel, 12.06.2017
Foto: Konrad-Adenauer-Stiftung

"Welches Land wollen wir sein?" lautete die grundsätzliche Frage, mit der sich das "Neusser Stadtgespräch" der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit "Die Offene Gesellschaft" am 10. Juni befasste. Rund 150 Gäste waren in das Forum des Rheinischen Landestheaters gekommen, um sich auf der Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe über ihre Vorstellungen, Ideen und Wünsche zum Thema "Heimat" auszutauschen.

Gefragt waren alle Gäste - wobei Gröhe, der den Wahlkreis "Neuss I" als der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete vertritt, sowie Christoph Waffenschmidt als Vorsitzender von World Vision Deutschland e. V. und die Politikmanagement-Studentin Yasmin Honnef zunächst in einleitenden Statements ihre Sicht zum Stichwort "Heimat" erläuterten. Weitere Impulse für das Gespräch aller 150 Gäste setzten CDU-Bundesvorstandmitglied Serap Güler und Alexander Carius als Mitgründer von "Die Offene Gesellschaft".

"Offenheit und Identität gehören zusammen", verdeutlichte Hermann Gröhe im Verlauf der 90-Minuten-Diskussion, bei der er sich über zahlreiche Wortmeldungen und einen eingehenden Gedankenaustausch vieler Gesprächsbeteiligter freute.