Treffen mit Bill Gates

Artikel, 11.11.2014
(c) BMG / Gottschalk

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe empfing am 11. November einen Gast, der sich besonders für globale Gesundheitsziele einsetzt. Nach seinem Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel am Vormittag stand für William „Bill“ Gates, Mitbegründer der Firma Microsoft, ein Gesprächstermin im Berliner Dienstsitz des Bundesministeriums für Gesundheit auf dem Programm. 

Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen Hermann Gröhe und Bill Gates standen beispielsweise aktuelle Herausforderungen der globalen Gesundheitspolitik, die deutsche G 7-Präsidentschaft und die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (Global Alliance for Vaccines and Immunisation (GAVI)). Schließlich unterstützt die Bundesregierung gemeinsam mit der Bill & Melinda Gates Stiftung den Kampf gegen Kindersterblichkeit und hat in diesem Zusammenhang das deutsche Engagement bei der Globalen Impfallianz verstärkt. Durch dieses Engagement trägt die Bundesregierung dazu bei, dass auch in armen Ländern die Gesundheit von Kindern durch Impfungen gegen vermeidbare Krankheiten geschützt wird. 

Seit seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft von Microsoft engagiert sich Bill Gates vor allem für soziale Belange. Dafür hat er gemeinsam mit seiner Frau Melinda die Bill & Melinda Gates Stiftung ins Leben gerufen. Diese setzt sich dafür ein, allen Menschen ein gesundes und produktives Leben zu ermöglichen. So konzentriert sich die Stiftung beispielsweise in den Entwicklungsländern auf die Verbesserung der Gesundheit der Menschen und gibt ihnen durch ihre Unterstützung die Möglichkeit, sich selbst aus Hunger und extremer Armut zu befreien. Außerdem leistet sie einen wichtigen Beitrag für die weltweite Ausrottung von Polio sowie anderen durch Impfungen vermeidbaren Krankheiten.