Bundesarbeitsministerin begeistert in Dormagen

Artikel, 23.08.2013
Hermann Gröhe, Ursula von der Leyen, André Heryschek

Die Bundesarbeitsministerin widmete sich dem Thema „Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen“ ebenso wie dem Weg zu einem ausgeglichenen Haushalt ohne neue Schulden. Und sie betonte: „Wir wollen, dass dieses Land in der Erfolgsspur bleibt, dazu gehören sowohl Wirtschaftskraft als auch soziale Verantwortung.“ Steuererhöhungen erteilte von der Leyen eine Absage.
 
Für die Zukunft des Euro und den gemeinsame Kampf für Stabilität und Zusammenhalt in Europa werde sich die CDU auch weiterhin einsetzen. Besonders wichtig sei zudem die Förderung von Familien und der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch warb von der Leyen in Dormagen um Unterstützung für die Wiederwahl des Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe. Ihre starke Rede schloss die Bundesministerin mit der Aufforderung: „Wer Frau Merkel als Kanzlerin will, muss mit beiden Stimmen CDU wählen.“
 
Hermann Gröhe hatte als örtlicher Bundestagsabgeordneter Ursula von der Leyen in seine Heimat eingeladen und sie im „starken Industrie-Standort Dormagen“ willkommen geheißen.