„Dormagener Gespräch“ der KAS

Artikel, 21.11.2014
Foto: Carola Westerheide

Was bewegt der Sport in der Politik und in der Gesellschaft? Diese Frage stand im Mittelpunkt des „Dormagener Gesprächs“ der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), das gestern unter der Schirmherrschaft von Hermann Gröhe im Norbert-Gymnasium Knechtsteden stattfand. Auf dem Podium waren mehrere prominente Gäste zum Gespräch versammelt: Stéphanie Groß, Vizeweltmeisterin und mehrfache Deutsche Meisterin im Ringen, und Christoph Metzelder, langjähriger Fußballprofi und Spieler der deutschen Nationalelf, waren ebenso nach Dormagen gekommen wie Dieter W. Welsink, einst Weltmeister im Kanuslalom und heute geschäftsführender Gesellschafter der medicoreha-Gruppe. Unter der Moderation des ARD-Sportjournalisten Marcus Tepper entwickelte sich ein abwechslungsreiches Gespräch, bei dem alle Beteiligten von verschiedenen Erfahrungen und Erlebnissen im Sport berichteten. Deutlich wurde bei der gut besuchten Veranstaltung mit Blick auf sportliche Großereignisse auch, wie vielfältig das nicht immer einfache Wechselspiel des Sports mit der Politik inzwischen ist.