Politischer Aschermittwoch bei der CDU Trier

Artikel, 18.02.2015
Foto: Carolin Briem

Herzlich willkommen, Herr Bundesminister! Den diesjährigen Politischen Aschermittwoch hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auf Einladung seines Kollegen Bernhard Kaster MdB bei der CDU Trier verbracht. Gröhe hatte sich in der vorangegangenen Woche bereits bei der traditionsreichen Fastnachtsgala "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" rundum wohlgefühlt und freute sich nun, erneut in Rheinland-Pfalz zu Gast zu sein. In seiner Rede auf der bestens besuchten Veranstaltung in der Arena Trier sparte Gröhe vor rund 300 Gästen nicht mit Angriffen auf die rot-grüne Landesregierung in Rheinland-Pfalz, deren Markenzeichen vor allem eine unverantwortliche Haushaltspolitik sei. Ein üppig "wuchernder" Schuldenberg, so Gröhe, sei kennzeichnend für die sozialdemokratisch geführte Landesregierung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. "Rheinland-Pfalz kann mehr, sehr viel mehr!", rief Gröhe daher unter starkem Applaus des Publikums mit Blick auf die rheinland-pfälzische Landtagswahl im kommenden Jahr, bei der Julia Klöckner als christdemokratische Spitzenkandidatin antritt, um neue Ministerpräsidentin zu werden.