"Wegweisend! Zukunft der Reformation! Weil es uns etwas angeht" – Vortragsveranstaltung mit Gespräch anlässlich "500 Jahre Reformation"

Artikel, 02.11.2017

Pressemitteilung

Hermann Gröhe: "Freue mich auf einen spannenden Vormittag mit Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr"

Sie war eine Bewegung, welche "die Welt für immer veränderte" (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel), und zugleich ein "Akt der Befreiung" (EKD-Ratsvorsitzender und Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm): Die Reformation ist anlässlich des 500. Jahrestages der Veröffentlichung der 95 Thesen von Dr. Martin Luther in aller Munde. Das nächste "Neusser Stadtgespräch" der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Hermann Gröhe ist deshalb dem Rück- und Ausblick im Zusammenhang mit dem diesjährigen Reformationsjubiläum gewidmet - und im Mittelpunkt wird die Rede eines besonderen Gastes stehen: Landessuperintendentin Dr. Petra Bahr, Regionalbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, wird am 18. November 2017 um 11:00 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche (Einsteinstraße 194, 41464 Neuss) einen Vortrag zum Thema "Mensch, Gesellschaft und Ideale – Was lehrt uns "500 Jahre Reformation"?" halten und anschließend mit den Gästen ins Gespräch kommen, welches von Dr. Christiane Zangs, Kulturdezernentin der Stadt Neuss, moderiert wird.

"Der festliche Gottesdienst zum 500. Jahrestag des Beginns der Reformation in der Lutherstadt Wittenberg liegt hinter uns – als Höhepunkt zahlreicher Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum! Was also bleibt von diesem besonderen Jahrestag? Wie kann die Erinnerung an die Reformation heute für den Glauben, aber auch für die gesellschaftliche Verantwortung von Christen fruchtbar gemacht werden? Und wie können wir den Menschen unserer Zeit treffend von den wesentlichen Anliegen der Reformation und vom Vertrauen auf Gott berichten? Ich freue mich sehr darüber, dass mit Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr eine der bekanntesten Vertreterinnen der evangelischen Kirche beim "Neusser Stadtgespräch" Antworten zu diesen und weiteren Fragen aufzeigen wird", erklärt Hermann Gröhe.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Die erforderliche Anmeldung richten Interessierte bitte an das Düsseldorfer Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (Telefax: 0211 / 83 68 05 69; E-Mail: kas-rheinland@kas.de)