Im Gespräch mit Pflegekräften

Artikel, 23.01.2018
Foto: BMG / Schinkel

Persönliche Begegnung mit Kabinettsmitgliedern: Pflegekräfte konnten heute im Berliner Dienstsitz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Fotobotschaften an Bundesfamilienministerin Katarina Barley und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zu überreichen.

Die Aktion "Versprechen halten!" der Gewerkschaft ver.di zeigt die Ungeduld vieler Pflegekräfte - "und das ist gut so", wie Gröhe anlässlich der Begegnung betonte, um sogleich auszuführen: "Wir haben in der letzten Wahlperiode viel in der Pflege erreicht. Doch es bleibt auch noch viel zu tun. Für mich stehen eine angemessene Personalausstattung und gute Arbeitsbedingungen für alle, die in der Pflege täglich Enormes leisten, an erster Stelle." Das Sofortprogramm für eine bessere Personalausstattung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, das CDU, CSU und SPD in ihren Sondierungsgesprächen zur Möglichkeit der Bildung einer neuen Bundesregierung vereinbarten, könne nur der Anfang sein. Weitere Schritte müssten folgen. "Dafür kämpfe ich", erklärte Gröhe abschließend.

"Wir haben in der vergangenen Legislatur mit dem Pflegeberufegesetz das Schulgeld abgeschafft und eine angemessene Ausbildungsvergütung eingeführt. Jetzt geht es darum, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass mehr Gehalt bei den Beschäftigten ankommt. Nur so können wir mehr Menschen für die wichtigen Aufgaben in der Pflege gewinnen", unterstrich Barley bei der Begegnung in der Hauptstadt.