"Dormagener Gespräch" am 5. Juli 2013

Artikel, 25.06.2013

Die nächste Veranstaltung in der Reihe „Dormagener Gespräch“ der Konrad-Adenauer-Stiftung findet statt am Freitag, den 5. Juli 2013 um 18 Uhr im Norbert-Gymnasium Knechtsteden zum Thema „Von der Erbfeinschaft zur Freundschaft – eine Zeitreise zu 50 Jahren Élysée-Vertrag“.

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag. Mit ihren Unterschriften beendeten sie eine historische „Erbfeindschaft“. Über Jahrhunderte hatten sich Deutschland und Frankreich als Rivalen gegenübergestanden. Mit dem Freundschaftsvertrag schufen sie die Grundlage für die heutige enge Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs. Und sie ermöglichten dadurch auch das Zusammenwachsen Europas.

Gast beim „Dormagener Gespräch“ ist Ingo Espenschied, Journalist und Experte für deutsch-französische Beziehungen. Mit seiner Live-Dokumentation führt Espenschied durch die wechselhafte Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen. In einer spannenden Zeitreise erläutert er, wie es zur Unterzeichnung des Jahrhundertvertrages kam und wie dieser bis heute in die Zusammenarbeit beider Länder hineinwirkt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die erforderliche Anmeldung richten Interessenten bitte per Fax an 0211/83680569 oder per E-Mail an kas-duesseldorf@kas.de.