Arbeit und Soziales: Haushaltsrede von Hermann Gröhe

Artikel, 26.11.2018

 „Deutschland ist ein leistungsstarker und solidarischer Sozialstaat. Darauf können wir stolz sein.“ Dies betonte Hermann Gröhe zu Beginn seiner Haushaltsrede zum Etat des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Dank der guten Wirtschaftslage sei es möglich, weitere Verbesserungen für die Menschen auf den Weg zu bringen. Es gehe also um eine kluge Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik. Vor diesem Hintergrund erteilte er überzogenen Forderungen eine klare Absage: „Ein unbezahlbares ‚Wünsch-Dir-was‘, das die Wirtschaftskraft unseres Landes und den Arbeitsmarkt abwürgt, würde erst zum Schuldenstaat und dann zu einem immer schwächeren Sozialstaat führen.“ Vielmehr gehe es darum, Herausforderungen wir den Fachkräftemangel entschlossen anzugehen.

Die vollständige Rede finden Sie in der Mediathek des Deutschen Bundestages.